Neu von CMI: Archivlösung für Gemeinden

CMI Archiv

Neue CMI-Lösung in Arbeit: Mit der Archivlösung für Gemeinden decken Sie den gesamten Lifecycle komplett mit CMI ab.

Mit CMI den gesamten LifeCycle-Prozess abdecken

Die erste von vier zentralen Säulen der CMI-Strategie steht für Dossier und Archiv. In diesem Bereich baut CMI auf 35 Jahre Erfahrung und Kompetenz. Für Ihre tägliche Arbeit bedeutet das, dass Sie mit CMI den gesamten Lifecycle-Prozess abdecken können.

Was heisst das genau? Mit CMI wickeln Sie im gesamten Lifecycle eines Dossiers/Dokuments folgende Phasen ab:

  • aktive Phase: Dossier eröffnen, Dossier bearbeiten und Dossier abschliessen.
  • semiaktive Phase: Dossiers/Dokumente mit dem Passivierungsassistenten in Archivformat und nach gesetzlichen Richtlinien aufbewahren und aussondern. Dossiers sind in dieser Phase nicht mehr veränderbar.
  • Inaktive Phase: Nach der Aussonderung als SIP werden die Daten (Dossiers und Dokumente) in einer speziellen Datenbank für historische Daten als AIP dauerhaft archivieren.

Bis anhin hat CMI für die inaktive Phase mit CMI AIS (früher CMI STAR) v. a. in den kantonalen Verwaltungen – den Staatsarchiven – für die Verzeichnung von physischen und elektronischen Daten unterstützt. Für das eigentliche Repository wurde CMI AIS mit einem externen Repository von einem Drittanbieter verbunden. Aus diesen Erfahrungen bauen wir nun eine einfache All-in-one-Lösung für Städte und Gemeinden.

CMI für den gesamten Dossier-Lifecycle

NEU UND ALLES AUS EINER HAND: CMI ARCHIV – DAS ARCHIV FÜR GEMEINDEN

Nun erhalten auch Städte und Gemeinden in CMI ein Archiv für die dauerhafte Aufbewahrung ihrer archivierungswürdigen Dossiers und Dokumente. Der Startschuss zur Entwicklung dieses Angebots ist bereits gefallen.

Das ist die Ausgangslage:

  • In der Schweiz gibt es Kantone (Staatsarchive), die ihren Gemeinden fürs historische Archiv eine eigene Lösung anbieten. In diesem Fall kommt von CMI der Lifecycle mit Passivierungsassistent und Ablieferungsmodul zum Einsatz. Als Stadt oder Gemeinde sind sie somit schon heute bereit für die Ablieferung und Anbietung ihrer Dossiers als SIP an das zuständige Staatsarchiv.
  • Andere Kantone wiederum haben dieses Angebot für ihre Städte und Gemeinden nicht. In diesem Fall müssen Städte und Gemeinden die Archivierung ihrer Daten selber lösen.

Für Gemeinden, die für die Archivierung ihrer Dossiers selber verantwortlich sind, gibt es mit CMI eine neue Lösung.

In Zukunft können Gemeinden ihr Archivgut für die dauerhafte Aufbewahrung ins CMI Archiv übergeben. Mit dem archivierten Dossier und Dokumenten aus CMI Archiv bedienen Sie nach Wunsch ohne weiteres ein Archivportal.

Die Archivlösung CMI Archiv steht Ihnen in der CMI Cloud zur Verfügung. Zudem benötigen Sie den Passivierungsassistenten sowie das Ablieferungsmodul von CMI.

Der Zugriff auf CMI Archiv erfolgt simpel und einfach mit einem Klick auf das Archiv-Icon auf dem Dashboard Ihres Web Clients.

Zeitplan: Wann steht CMI Archiv bereit?

  • 2022, 4. Quartal:
    Unter Einbezug unserer Kundinnen und Kunden erfolgte der Projektstart der Arbeitsgruppe. Die Kantonsvertreter_innen arbeiten mit CMI gemeinsam an der Lösung.
  • 2023, 1.+2. Quartal:
    Entwicklung der Lösung CMI Archiv
  • 2023, 3. + 4. Quartal:
    produktiver Pilotbetrieb
  • Release 2024:
    Rollout von CMI Archiv

Wenn Sie mit der CMI-Lösung arbeiten, benötigen Sie fürs Archiv keine Extralösung. Der komplette Lifecycle wird mit CMI aus einer Hand abgedeckt.

Haben Sie Interesse an der CMI-Lösung fürs Gemeindearchiv? Am CMI Web-Event im 1. Quartal 2023 erfahren Sie mehr zum Thema. Haben Sie Fragen? Hinterlassen Sie diese als Kommentar oder nehmen Sie mit Lukas Fus Kontakt auf. Er beantwortet gerne Ihre Fragen.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments